DIREKTINVESTMENTS BEISPIELE

Bei den Direktinvestments der DEUTSCHE FINANCE GROUP handelt es sich um Core-Plus, Value-Added und opportunistische Immobilienstrategien zur Erzielung höherer risikoadjustierten Renditen durch Ausnutzung von Marktzyklen, Nachfrageorientierte Neubauprojekte, Repositionierung von Gebäuden durch Ausmietung von Leerständen oder Sanierung sowie Investitionen in Entwicklungsprojekte. Bei Direktinvestments der DEUTSCHE FINANCE GROUP geht es um die kurz- bis mittelfristige Realisierung einer renditestarken „Prime-Investments" mit klarer Fokussierung in der Regel über einen institutionellen Club Deal.


OLYMPIA EXHIBITION CENTRE  LONDON

Bei „Olympia“ handelt es sich um ein 5,7 Hektar großes Grundstück in Kensington/Hammersmith, einer bevorzugten Lage im Zentrum Londons. Das Grundstück ist mit dem „Olympia Exhibition Center“ bebaut, dem größten Messe- und Ausstellungszentrum Londons, und veranstaltet jedes Jahr mehr als 200 Messen und Ausstellungen mit über 1,5 Mio. Besuchern. Olympia ist eine sogenannte Off-Market-Transaktion, was bedeutet, dass Projekt wurde innerhalb des Netzwerkes der DEUTSCHE FINANCE GROUP akquiriert und nicht öffentlich angeboten.

Neben einer Monopolfunktion in London im Bereich von Event-, Messe- und Ausstellungsflächen und einem daraus resultierenden stabilen laufenden Cashflow verfügte Olympia bereits beim Ankauf über umfangreiche Entwicklungspotenziale. Beim Erwerb von Olympia wurde eine Analyse bezüglich weiterer Standortpotenziale für Optimierungs- und Erweiterungsmöglichkeiten durchgeführt, und ein umfangreicher Projekt-Masterplan erstellt.  Der Projekt-Masterplan beinhaltet die Erweiterung des aktuellen Messebetriebes, die Entwicklung von zwei Hotels, Büro-, Einzelhandels- und Gastronomieflächen, einem Theater sowie einem Konzertsaal. Durch Intensive Gespräche mit potenziellen Mietinteressenten konnten bereits für wesentliche Flächen Verträge unterzeichnet werden. Durch weitere Wertsteigerungsmaßnahmen und Schaffung des Baurechts konnte der Wert des Investments für die Investoren nach nur 2 Jahren mehr als verdoppelt werden.


MANDARIN ORIENTAL LUXURY RESIDENCES – NEW YORK

Bei dem attraktiven Büro- und Einzelhandelsgebäude handelt es sich um die in New York als „Gucci—Building“ bekannte Immobilie. Das historische Gebäude im Zentrum Manhattans verfügt aktuell über 20 Stockwerke und wurde 1928 fertiggestellt. Mit einer herausragenden Lage direkt an der Fifth Avenue, Ecke der 54th Street, befindet sich die Immobilie inmitten des Plaza-Distrikts und damit innerhalb einer der gefragtesten Locations für Hotels,  Büro- und Wohnflächen in New York sowie auch einem der renommiertesten Standorte für Luxus-Einzelhandelsflächen weltweit.

Auch bei diesem Projekt handelt es sich um eine sogenannte Off-Market-Transaktion, was bedeutet, dass das Projekt innerhalb des Netzwerkes der DEUTSCHE FINANCE GROUP akquiriert und nicht öffentlich angeboten wurde. Der Verkäufer ist weiterhin Eigentümer der Einzelhandelsflächen des Gebäudes und war bei der Vermarktung der darüber liegenden Büroflächen daher auf der Suche nach einem Käufer mit einem hochwertigen und nachhaltigen Nutzungskonzept.

Der institutionelle Club Deal beinhaltet den Erwerb der Etagen 5-20 des Gebäudes, die Aufstockung um weitere 6 Stockwerke sowie den Umbau in hochwertige Wohneinheiten, sogenannte „Pied-a-Terres“. Das anschließende Management der Branded Residences erfolgt durch Mandarin Oriental, und umfasst neben Concierge und Roomservice auch den Betrieb des hauseigenen Luxus-Spa’s sowie von Restaurant und Lounge.

Die Vermarktung des Projektes soll im Einzelverkauf erfolgen, es ist dabei beabsichtigt, die Wohneinheiten bereits während der Umbauphase von rund 2 Jahren an potenzielle Käufer zu veräußern. Mit Wohnflächen von ca. 60-130 qm fokussiert sich das Projekt dabei auf ein Marktsegment welches aktuell nur ein überschaubares Angebot vorweist. Das Management durch eine der renommiertesten Hotelgruppen der Welt erhöht die Attraktivität der Immobilie weiter.


STUDENTENAPARTMENTS  CANTERBURY

Bei den Studentenapartments handelt es sich um einen Gebäudekomplex bestehend aus 5 Immobilien in guter Lage von Canterbury, einer Universitätsstadt im Osten Englands. Die Immobilien wurden 2017 gebaut und beherbergen Studentenunterkünfte mit rund 390 Betten sowie entsprechende Sozial- und Erholungsflächen, Multimedia-Räume, Fitness-Center und Gemeinschaftsunterkünfte. Die Studentenapartments profitieren von einer attraktiven Lage zwischen den beiden großen Universitäten der Stadt mit insgesamt mehr als 35.000 Studenten, von einem generellen Nachfrageüberhang bei Studentenunterkünften in Canterbury sowie von einer überdurchschnittlichen Qualität der Einrichtung.

Bei dem Projekt handelt es sich ebenfalls um eine sogenannte Off-Market-Transaktion, was bedeutet, dass das Projekt innerhalb des Netzwerkes der DEUTSCHE FINANCE GROUP akquiriert und nicht öffentlich angeboten wurde. Der ursprünglich geplante Käufer des Objektes konnte den Kaufpreis nicht aufbringen, der Projektentwickler der Immobilien war damit in einer Notlage und auf der Suche nach einem verlässlichen neuen Käufer.

Der ursprüngliche Business Plan beinhaltete eine vierjährige Haltephase zur Stabilisierung der Erträge sowie den anschließenden Verkauf an einen institutionellen Investor. Nach dem Ankauf der Studentenapartments konnte durch ein erfahrenes Vermietungsmanagement zügig eine Vollvermietung erreicht, und somit die Erträge entsprechend stabilisiert werden. Im Herbst 2019 wurden alle 5 Immobilien bereits nach nur einer zweijährigen Haltephase wieder an einen institutionellen Investor erfolgreich veräußert, und ein Multiple von 1,6fach erwirtschaftet werden.


RALEIGH HOTEL  MIAMI

Das Raleigh Hotel wurde 1940 als eines der ersten Hotels entlang der Collins Avenue erbaut, die heute als der berühmte South Beach von Miami bekannt ist. Das berühmte Hotel mit seinen 105 Zimmern ist eine Art Déco-Ikone in South Beach und ist vor allem für seinen Pool bekannt, den das LIFE-Magazine einst als den „schönsten Pool Amerikas“ bezeichnete. Der Eigentümer des Hotels konnte die anstehenden Sanierungsarbeiten nicht selbst finanzieren und verkaufte das Hotel über eine sogenannte Off-Market-Transaktion, was bedeutet, das Hotel wurde innerhalb des Netzwerkes der DEUTSCHE FINANCE GROUP akquiriert und nicht öffentlich angeboten.

Die Investmentstrategie bestand zunächst darin, das Hotel zu einem All-Suite-Hotel umzubauen, und durch 8 Town Houses und einen modernen Spa zu erweitern und anschließend einzelne Apartments zu verkaufen.

Nach erfolgreichen Verhandlungen ist es gelungen zwei weitere historisch geschützte Art Déco-Hotels auf den beiden Nachbargrundstücken zu erwerben. Durch die zusätzlichen Akquisitionen verfügt das Projekt über ein 1,25 Hektar großes Grundstück in bester Strandlage von Miami Beach. Der geänderte Masterplan sieht nun vor, das Raleigh zu sanieren und als Hotel und Beach Club unter der Flagge eines internationalen Luxus-Hotelbrands zu betreiben. Zudem ist beabsichtigt, die beiden weiteren Hotels unter Beibehaltung der historischen Fassaden abzureißen, um ein neues Gebäude zu errichten, welches entweder ebenfalls als Hotel betrieben oder ggf. im Rahmen einer Aufteilung als Eigentumswohnungen verkauft werden kann.

Durch die erfolgreiche Aggregation mehrerer attraktiver Grundstücke in Strandlage und der Erweiterung der Bebauungsmöglichkeiten konnte bereits in einem frühen Stadium der Wert des Projektes signifikant gesteigert werden. Der Businessplan des Projekts sieht zudem vor, den Gesamtwert der Investition während der rund 5-jährigen Haltephase auf Ebene des Investments mehr als zu verdoppeln.


LIFE SCIENCE OFFICE DEVELOPMENT  BOSTON

Bei dem Projekt handelt es sich um ein 0,4 Ha großes Grundstück in Somerville, einer sich dynamisch entwickelnden Stadt in der Wissensmetropole Boston. Die Investmentstrategie umfasst dabei zunächst den Bau eines 9-stöckigen Gebäudes mit rund 25.600 qm Labor-, Forschungs- und Verwaltungsflächen, rund 1.250 qm Einzelhandelsflächen und ca. 265 Tiefgaragenplätzen. Das Gebäude repräsentiert die erste Phase eines mehrphasigen Masterplans zur Entwicklung von insgesamt mehr als 83.000 qm innovativen Forschungs- und Verwaltungsflächen auf rund 2,6 ha. Das vorliegende Grundstück verfügt bereits über eine rechtskräftige Baugenehmigung und der Baubeginn ist bereits erfolgt. Dabei ist beabsichtigt, während der 2,5-jährigen Bauzeit bereits erhebliche Vorvermietungsaktivitäten zu realisieren. Das Projekt befindet sich innerhalb eines Radius von weniger als 2 Kilometer des bekannten Cambridge Kendall Square und des Harvard Square, sowie weniger als 5 Kilometer zu den renommierten Universitäten MIT, Harvard und Tuft. Der Kendall Square gilt als das Zentrum der Life-Sciences-, Pharma- und Biotech-Industrie in den USA.

Mit Leerstandsraten von unter 1 % und aktuellen Rekordmieten, sind derzeit viele Mieter gezwungen, vom Kendall Square in neu entstandene sekundäre Teilmärkte im Großraum Boston zu ziehen. Es ist beabsichtigt, Flächen bereits während der Bauphase an Mieter aus dem Bereich Life Science und Biotech, Pharma sowie Forschung und Entwicklung zu vermieten. Nach der Stabilisierung der laufenden Cashflows wird das Gebäude an einen institutionellen Investor veräußert. Daneben verfügt das Projekt über weitere Grundstücksflächen, die zu einem späteren Zeitpunkt bebaut oder an einen Entwickler veräußert werden können.